Spaltmaße B4 im Gegensatz zu neuen Audis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Spaltmaße B4 im Gegensatz zu neuen Audis

      Hallo,

      ich hatte gestern ne lustige Begegnung auf nem Parkplatz, ich komm vom Einkaufen und sehe so zwei Typen die hinter meinem Wagen gekniet und sich genau das Heck angeguckt haben... ich dacht was ist denn hier los, sind die mir draufgefahren oder so... nein, es waren zwei Karosseriebau-Gesellen von Audi in Ingolstadt, die ganz fasziniert waren von den Spaltmaßen bei meinem B4. Sie meinten, das wäre toll wie man damals gearbeitet hätte, und daß bei der Modellreihe wirklich vom Heck bis zur Front die Türen genau "auf Linie" sind, mit sehr hoher Genauigkeit. Naja gut, ich hab das eigentlich immer vorausgesetzt, sowas kann man ja wohl verlangen bei ner Marke wie Audi, aber die meinten, das wäre bei modernen Autos alles andere als selbstverständlich, auch bei Audi.

      Hm. Ist mir nie so aufgefallen, aber das ist ja echt'n Ding... Sind die alten Baureihen von Audi da wirklich so viel besser als das was heutzutage vom Band läuft? Ich meine, zumindest beim Typ89 gibt's ja z.B. jede Menge Stories von verzogenen Spaltmaßen an der Heckklappe und so...
      Fahrzeug: 1994er Audi 80 Limousine 2,0E (ABK), Handschaltung, smaragdgrün-metallic LZ6U, 191.000 km

      Hallo,

      schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du sicher vieles zum Audi.


                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

      PS. Der Link für zu externen Angeboten von eBay.

    • Hallo

      Diese Aussage, daß das heute nicht mehr so perfekt wäre, widerspricht sich aber deutlich von den Texten in den Werbeprospekten und dem allgemeinen Geschreibsel in der Fachpresse, daß gerade heutzutage durch den Einsatz modernster Fertigungstechnologien wie Laser oder Kleben der Karosserie die Toleranzen wesentlich kleiner und präziser sind wie noch vor 20 Jahren... *gg*

      Oder die Leute in Ingolstadt bekommen nur Mist zu hören bezüglich der "guten alten Zeit", so von wegen "was haben wir damals ein Glump zusammengeschustert und was bauen wir heute für feine Autos!" ;)

      Aber eigentlich meine ich, daß gerade die Spaltmaße heute wesentlich geringer sind, gerade im Übergang Blech/Stoßfänger. Da kann man bei unseren B4 den Finger reinstecken und heute sind das gerade mal 1-2mm Spalt...

      Gruß Torsten
      Mr. Slyman: "This is america, yu cannot kill every person just because, yu get mad at them, you have to have permission first"
      Prinz Habib: "He want me to drive a Datsun"
      **************************************
      Coupe Quattro AAH: poor man's big block
    • Fröschi schrieb:

      Aber eigentlich meine ich, daß gerade die Spaltmaße heute wesentlich geringer sind, gerade im Übergang Blech/Stoßfänger. Da kann man bei unseren B4 den Finger reinstecken und heute sind das gerade mal 1-2mm Spalt...

      Gruß Torsten


      Die Absolutmaße der Spalte sind in vielen Fällen kleiner geworden, jedoch lässt die Parallelität oft zu wünschen übrig.

      Zwar sind die Fertigungsverfahren genauer geworden, allerdings sind die Geometrien der Anbauteile (Frontklappe, Heckklappe, Türen, Stoßfängerverkleidungen usw) deutlich anspruchsvoller geworden (mehr Fugen, Kanten, Falze usw).

      Oft werden aber auch die Toleranzen der Fugen und Spalte beim Verbau im Werk größer gemacht, um eine reibungslose Montage am Band gewährleisten zu können, da sehr oft die Taktzeiten verkürzt wurden (größere Stückzahlen, niedrigere Fertigungskosten).

      Vor allem im Übergangsbereich der Stoßfängerverkleidungen zur Front-/Heckklappe bzw. zu den Seitenwänden vorne und hinten kommen extrem große Toleranzketten bei heutigen Autos zu Stande (aufwendiger Unterbau mit Fußgängerschutz, Stoßabsorbern, PDC, SRA usw usw).
      Die Verkleidung hat Toleranzen, dann die Führung, dann der Träger drunter und natürlich noch die Bohrungen oder Bolzen aus der Karosseriemontage. Dann gibt's schnell ne Toleranzkette mit +/- 3-4mm.
      Bei voller Ausnutzung der Toleranzen aller Fertigungs- und Bauteilbeteiligten kommt da einigies zusammen, dass man im schlechtesten Fall auch sehen kann...

      Grüße
      Christian
    • Ich glaub die haben dich verars...... :nixsag:

      Aber wirklich, Spaltmaße sind so ein Thema für sich gerade heutzutage...

      Jeder Herstellungsbereich hat da so seine Toleranzgrenzen und wenn jeder am äußersten Rand der Skala ist, fällt das schon auf !
      Selbiges gilt natürlich auch für lackierte Teile. Besonders Auffällig bei einigen A4 und A6....


      gruß
      Nach dem schnellen Aufstieg kommt der tiefe Fall......
    • Hi,

      die Spaltmaße sind heute schon viel enger als früher. Beim A3 eines Bekannten, der jetzt mittlerweilen auch "schon" 5 Jahre alt ist (neu gekauft), schleift die Türe am Kotflügel bzw. schlägt unten an der Ecke beim Schließen an. Folge: Lack platzt ab und Flugrost setzt sich an. :lol:

      Nicht, dass es heißt, die Fahrertür hat sich durch häufiges benutzen gesenkt; auch die Beifahrertür, welche nicht so oft geöffnet wird, hat dieses Problem. :lol: Ist schon spitze, was mit dem Auto abgeliefert wird/wurde...

      Gruß
      Meine Autos:
      ...
      Vorher -> AUDI S6 2.2 Turbo Limo (C4) Mod. 97 (noch im Familienbesitz)
      -> BMW 530D Mod. E60
      Jetzt -> BMW 330d E91 FL
    • Resident schrieb:

      Kommt halt auch immer auf den Umgang mit dem Auto an. Mein A3 hat jetzt über 160tkm drauf und da hängt nichts.


      Ich spreche auch vom Nachfolgermodell 8P. Da sind die Spaltmaße noch einen Deut geringer. Und schlecht behandelt wird das Auto nicht. Auch wüßte ich nicht, wie ich eine Türe schlecht behandeln soll?! :zwinker:
      Meine Autos:
      ...
      Vorher -> AUDI S6 2.2 Turbo Limo (C4) Mod. 97 (noch im Familienbesitz)
      -> BMW 530D Mod. E60
      Jetzt -> BMW 330d E91 FL
    • @Bartman:


      Oooooch, es gibt 1000 Möglichkeiten, eine Tür zu mißhandeln - frag mal die weiblichen Autofahrer in unserem Lande *gg*

      - mit dem Fuß zutreten, weil man die Hände mit den Einkaufstüten vom Shopping voll hat
      - dito mit noch steckendem Schlüssel in der Tür, der an einem fußballgroßen Schlüsselbund hängt
      - ständig irgendwo gegenknallen beim Aufmachen
      - zuknallen und der Gurt mitsamt Gurtschloß hängt draußen
      .
      .
      .

      - sich ständig mit dem gesamten Körpergewicht auf die offene Tür lehnen - und DAS kann sehr wohl zu nem Hänger führen!! ;)

      Gruß Torsten
      Mr. Slyman: "This is america, yu cannot kill every person just because, yu get mad at them, you have to have permission first"
      Prinz Habib: "He want me to drive a Datsun"
      **************************************
      Coupe Quattro AAH: poor man's big block
    • Ach ja, das Wichtigste hab ich ja ganz vergessen:

      - bei einem Coupe mit rahmenlosen Scheiben ist es ABSOLUT WICHTIG, die ohnehin sehr schwere und lange Tür PRINZIPIELL an der Scheibe aufzuziehen und zuzumachen!! :hauel:

      Gruß Torsten
      Mr. Slyman: "This is america, yu cannot kill every person just because, yu get mad at them, you have to have permission first"
      Prinz Habib: "He want me to drive a Datsun"
      **************************************
      Coupe Quattro AAH: poor man's big block
    • und dann gibts nochwas was man nicht machen soll... die Türen mit Schwung bis zum Anschlag aufreißen. Wenn man das zu oft macht, dann kann das ziemlich auf die Scharniere gehen, die können sich verziehen und dann hängt die Tür schief.

      Und "zuknallen" sollte in der Tat tabu sein. Ich kenn auch so ein paar Spezis, wenn die bei mir mitfahren und dann aussteigen dann geht's immer BAMMM... ich sag dann immer, lass den Blödsinn doch mal, das ist ein Auto und kein Panzer!! :twisted:

      Man sollte die Tür immer mit sanftem Druck ins Schloß fallen lassen.
      Fahrzeug: 1994er Audi 80 Limousine 2,0E (ABK), Handschaltung, smaragdgrün-metallic LZ6U, 191.000 km