bremspedal lässt sich durchtreten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • bremspedal lässt sich durchtreten

      Hey,


      ich habe seit letztens so viel schnee lag ein problem mit meinen bremsen. es fing an auf der autobahn, wo ich beim bremsen wenig druck auf dem pedal hatte. jedoch immer nur beim ersten reintreten. tritt man unmittelbar nach dem ersten bremsen nochmal drauf ist alles normal. ein paar sekunden später wieder das gleiche, kein druck mehr da

      ich habe das gefühl das es immer schlimmer, also immer weniger druck wird.

      vor einem halben jahr ca, wurde bremsflüssigkeit gewechselt und entlüftet vom fachmann.

      bei uns lag so viel schnee, das der wagen wenn man in den spurrillen gefahren ist in der mitte oft aufsetzt, kann dadurch etwas passiert sein?

      ich werde die tage nochmal das system entflüften lassen, ich möchte jetzt nicht den hauptbremszylinder oderso tauschen und nachher wars dann doch etwas anderes...


      kennt jemand das problem oder hat ne idee? danke

      mfg andy
      A6 C4 Avant (2,8l 30V)

      Hallo,

      schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du sicher vieles zum Audi.


                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

      PS. Der Link für zu externen Angeboten von eBay.

    • Also entweder ist dein System wirklich undicht, oder dein Hauptbremszylinder ist hin.
      Das solltest aber leicht unterscheiden können anhand vom Bremsflüssigkeitsverlust.

      Defekte von Hauptbremszyl. sind nach manuellen (ohne Gerät) Bremsflüssigkeitswecheln nicht mal so selten, da die Gummidichtungen beim Pumpen ausserhalb der normalen Wege bewegt werden und dabei beschädigt werden.
    • also ich habe weiterhin keinen bremsflüssigkeitsverlust...

      die leitungen hab ich nicht viel von sehen können, aber scheint soweit auch in ordnung.


      kann mir denn jemand erklären was genau an dem hauptrbemszylinder kaput sein könnte um dieses fehlerbild zu erklären?

      das ist doch quasi nur ein kolben der die bremsflüssigkeit verdichtet, oder?


      und macht es sinn das teil vom schrott zu holen oder ist das ein normales verschleissteil, wo ich dann bald wieder mit einem defekt rechnen muss? dachte eigtl so ein ding hält ein autoleben...
      A6 C4 Avant (2,8l 30V)
    • hallo

      im hauptbremmszylinder sind dichtungen wenn da was nicht stiimmt gibt es keinen druckaubau weil die bremmsflüssigkeit an den dichtungen vorbei geht

      bremmsenteile würde ich neu kaufen keine gebrauchten sachen das kann tödlich enden

      Mfg Kai
    • Moin,

      Die Bremse ist ein geschlossenes System, wenn da irgendwo Druck verloren geht hat es meistens mit einer Undichtigkeit zu tun und fast alle Undichtigkeiten bedeuten Flüssigkeitsverlust. Ausser in einem Spezialfall beim Hauptbremszylinder. Dieser ist soweit komplett geschlossen, dass der Kolben bzw. die Manschette/Dichtung, die den Druck aufbaut komplett innerhalb des Systems liegt. Von der einen Seite kommt die Bremsflüssigkeit vom Vorratsbehälter und zur anderen Seite geht dann der Druck in die Bremsleitung. Wenn diese Manschette/Lippe nun einen Defekt hat (vielleicht ja nur in der Ruhestellung), kann sie im ersten Moment nicht sofort Druck aufbauen, tut es dann aber irgendwann trotzdem, daher der "späte" Druckpunkt. Wenn Du nun die Bremse loslässt und sofort wieder aufbaust dann entweicht der aufgebaute Druck nicht sofort komplett (tut er erst nach ner Weile). Daher kriegst Du dann im 2.-ten Anlauf genügend Druck auf die Bremse, dass es sich "normaler anfühlt". Alle anderen Dichtungen & Manschetten dichten das System zur Aussenwelt ab, daher würden die alle anderen druckrelevanten Defekte wie gesagt Flüssigkeitsverlust bedeuten.
      Es gibt allerdings noch einen Spezialfall. Beim einlegen neuer Bremsbeläge und dem damit verbundenen zurückdrehen/-drücken der Bremskolben kommt es bei den ersten Bremsversuchen zu dem Verhalten, dass zwar genugend Druck aufgebaut wird, aber die Beläge, wenn das Pedal durchgetreten ist, nicht an den Bremsscheiben anliegen. Daher "verpufft" der Druck dann auch erstmal ohne Widerstand. Nach ein paar mal pumpen liegen die Beläge dann an und der Druck den man mit dem einmaligen Tritt in die Bremse aubaut reicht um die Beläge anzulegen.
      Das Verhalten, dass die Beläge vielleicht nach lösen der Bremse zu weit von der Bremse wegziehen, kenne ich nur von alten Trommelbremsen, die ja oft manuell eingestellt wurden. Bei ner Scheibenbremse kann ichs mir eigentlich nicht vorstellen. Trotzdem würde ich in Deinem Fall den Zustand von Belägen & Bremszangen & -scheiben nicht unkontrolliert lassen

      Grüße,
      Oliver