Angepinnt Stecker und Sensoren; Meßwerte, Zusammenfassung, Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • an den admin bitte löschen !! ist doppelt

      AKönnen wir in diesen tread auch zusammenfassen , welche Fehler im STG gespeichert werden , und welches Bauteil dafür verantworlich ist , wenn das Stg in den Notlauf schaltet und umgekehrt !! wielleicht ist dann die Fehlersuche etwas einfacher !! vielen dank !

      Hallo,

      schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du sicher vieles zum Audi.


                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

      PS. Der Link für zu externen Angeboten von eBay.

    • Habe einen Schaltplan / Funktionsplan vom ABY gezeichnet. Er ersetzt keinesfalls den originalen Schaltplan, es geht mehr darum, die Arbeitsweise und Zusammenhänge der einzelnen Sensoren und Aktoren möglichst übersichtlich darzustellen und einfacher zu verstehen. Zwischensteckverbindungen sind nicht aufgeführt.

      Mögliche Fehler bitte melden!

      Hier der Link, diesen nicht als Bild verlinken wegen der hohen Auflösung:
      spindlerandreas.de/download/audi_s2_aby_motronic.png
      Für eine optimale Ansicht Datei speichern und dann öffnen, am besten ausdrucken.
      Fahrzeug: Audi Avant S2
      Ihr findet mich auf www.audidrivers.de
    • Der Flüssigkeitssammler der Motronic im 3B. Bei Audi Kraftstoffkondensator genannt.
      Zufällig bei einer Nachrüstorgie gefunden.

      [IMG:http://kolbenschmelzer.de/images/sammler3b.jpg]

      Er befindet dich direkt unter dem Klimakasten bzw. STG der Motronik.

      Wie man sieht muß die Dämmung etwas ab.

      Sieht aus wie ein Benzinfilter für Vergasermotoren, nur ohne Filter.
    • Hallo Zusammen :D

      Langsam wird der S2 ja in gewissen Dingen dem Uri ähnlich ! Bei dem kann man auch nix wirklich sagen da immer in den Modelljahren irgendwas geändert wurde !

      Bei meinem S2 3b/2 ist dieser Flüssigkeitssammler in der "neuen" Version drin gewesen ... Also schon ABY like ... Dafür hatte er auch Blechlenker an der VA

      Gruß Martin
      NEWS : Ich bin seit dem 06.06.2010 geheilt !

      Ich habe kein AUDI-FIEBER mehr !!! DANKE !

      Wenn jemand meine Hilfe zu benötigen bitte per email ... Gruß Martin
    • Da hier etwas Verwirrung herrscht über Fehler die keine sind, habe ich folgendes zusammengefaßt.

      [IMG:Http://kolbenschmelzer.de/images/diagnosebuchsen.jpg]

      Stellglieddiagnose mit Blinkcodeanzeige:

      Quellcode

      1. Diodenprüflampe mit Prüfleitungen zwischen dem belegten Kontakt des blauen
      2. Diagnosesteckers -3- und dem hinteren Kontakt (Plus) des
      3. schwarzen Diagnosesteckers -1- anschliessen.
      4. - Prüfleitung (Drahtbrücke) am vorderen Kontakt des
      5. schwarzen und des braunen Diagnosesteckers -1- und -
      6. 2anschliessen.
      7. - Stecker -A- (Masse) mit -B- verbinden. (Oder Stattdessen eine Drahtbrücke)
      8. - Zündung einschalten
      9. - Diodenprüflampe muss leuchten, ansonsten
      10. prüfen, ob die Zündung eingeschaltet wurde bzw. Anschluss
      11. der Diodenprüflampe überprüfen. Leitungsverbindung zum
      12. Diagnosestecker -2- und -3- prüfen.
      13. - Nach ca. 10 s Stecker -A- von -B- trennen. (Drahtbrücke entfernen)
      14. Das Leuchten der Diodenprüflampe muss in Blinken übergehen.
      15. - Blinkimpulse an der Diodenprüflampe zählen und Blinkcodes
      16. notieren, siehe Ansteuerreihenfolge.
      17. - Zur akustischen Prüfung der Einspritzventile
      18. Gasbetätigungshebel kurz anheben. Sobald wieder
      19. Leerlaufstellung erreicht ist, klickt das Einspritzventil für
      20. Zylinder 1 einmal. Diese Prüfung kann 4 mal wiederholt
      21. werden. Bei der 4. Wiederholung schaltet das Motronic-
      22. Steuergerät automatisch auf das nächste Einspritzventil, das
      23. ca. 30 s später durch Blinkimpulse an der Diodenprüflampe
      24. angezeigt wird, anschliessend kann auch dieses und alle
      25. folgenden Einspritzventile wie angegeben 5 mal geprüft
      26. werden.
      27. - Nach der Prüfung des Einspritzventils für Zylinder 3 -N32
      28. schaltet das Motronic-Steuergerät automatisch nach der 4.
      29. Wiederholung auf das Ventil für Leerlaufstabilisierung -N71
      30. weiter.
      31. - Soll auf das nächste Einspritzventil ohne Prüfung bzw.
      32. Prüfungswiederholung geschaltet werden Stecker -A- mit -B-
      33. für mind. 4s verbinden und danach wieder trennen.
      34. - Auf diese Weise nacheinander alle fünf Einspritzventile prüfen,
      35. siehe Ansteuerungsreihenfolge, Seite 12.
      36. - Stecker -A- für mind. 4s mit -B- verbinden, danach wieder
      37. trennen.
      38. - Blinkimpulse an der Diodenprüflampe zählen und Blinkcodes
      39. notieren.
      40. Hinweis:
      41. Das Ventil für Leerlaufstabilisierung -N71 das Magnetventil -1- für
      42. Aktivkohlebehälter -N80 sowie das Magnetventil für Ladedruck-
      43. begrenzung -N75 werden jeweils solange angesteuert, bis Stecker -
      44. A- für mind. 4s mit Stecker -B- verbunden und danach wieder
      45. getrennt wird.
      46. - Diese Vorgehensweise solange wiederholen, bis der Blinkcode
      47. 0000 durch Blinken der Diodenprüflampe in Intervallen von 2,5
      48. s angezeigt wird.
      49. - Wird danach der Stecker -A- wieder für mind. 4s mit -B-
      50. verbunden und danach getrennt, ist der Fehlerspeicher des
      51. Motronic-Steuergeräts gelöscht.
      52. Ansteuerungsreihenfolge:
      53. 4411 Einspritzventil Zylinder 1 -N30
      54. 4412 Einspritzventil Zylinder 2 -N31
      55. 4414 Einspritzventil Zylinder 4 -N33
      56. 4421 Einspritzventil Zylinder 5 -N83
      57. 4413 Einspritzventil Zylinder 3 -N32
      58. 4431 Ventil für Leerlaufstabilisierung -N71
      59. 4343 Magnetventil 1 für Aktivkohlebeh. -N80
      60. 4442 Magnetventil für Ladedruckbegrenzung -N75
      Alles anzeigen


      Fehlerspeicher mit Blinkcodeanzeige:

      Quellcode

      1. Diodenprüflampe mit Prüfleitungen aus V.A.G
      2. 1594 zwischen dem belegten Kontakt des blauen
      3. Diagnosesteckers -3- und dem hinteren Kontakt des
      4. schwarzen Diagnosesteckers -1- anschliessen.
      5. Prüfleitungen am vorderen Kontakt des
      6. schwarzen und des braunen Diagnosesteckers -1- und -2-
      7. anschliessen.
      8. Motor laufen lassen, ansonsten Motor mit Anlasser
      9. durchdrehen, ohne die Zündung anschliessend auszuschalten.
      10. Stecker -A- (Masse) für mind. 4 sec mit -B- verbinden.
      11. Diodenprüflampe muss leuchten, ansonsten
      12. Leitungsverbindung vom Diagnosestecker -2- und -3- zum
      13. Steuergerät und -J220 nach Stromlaufplan prüfen bzw.
      14. Anschluss der Diodenprüflampe überprüfen.
      15. Stecker -A- von -B- trennen. Das Leuchten der
      16. Diodenprüflampe muss in Blinken übergehen.
      17. Blinkimpulse zählen und notieren.
      18. Hinweis:
      19. Der Blinkcode 2111 (Geber für Motordrehzahl - G28) wird bei
      20. Zündung ein und Motor läuft nicht, immer ausgegeben. Diese
      21. Fehleranzeige bei nicht laufendem Motor ist auch nicht zu
      22. beachten.
      23. Nach einem erfolglosen Anlassversuch (Motor springt nicht an),
      24. ohne anschliessend die Zündung auszuschalten, ist der Fehler
      25. dann zu beachten.
      26. Stecker -A- für mind. 4s mit -B- verbinden, danach wieder
      27. trennen.
      28. Blinkimpulse an der Diodenprüflampe zählen und notieren.
      29. Diese Vorgehensweise solange wiederholen, bis der Blinkcode
      30. 0000 durch Blinken der Diodenprüflampe in Intervallen von
      31. 2.5s angezeigt wird.
      Alles anzeigen