[Info] Verhaltenstipps bei Betrug :

Diskutiere [Info] Verhaltenstipps bei Betrug : im Audifieber Intern - Hilfe & Support Forum Forum im Bereich Support und Forum; Die folgenden Hinweise sind ersetzen KEINE Rechtsberatung, sondern sind nur eine Empfehlung! 1.) Eigentlich gilt bei Betrug immer ANZEIGE bei der...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

audi919

Die folgenden Hinweise sind ersetzen KEINE Rechtsberatung, sondern sind nur eine Empfehlung!

1.) Eigentlich gilt bei Betrug immer ANZEIGE bei der POLIZEI erstatten!
2.) Möglichst Zeitnah (!) Den Admin informieren, damit der User gesperrt werden kann
3a.) Rechtsanwalt nehmen, je nach Schadenshöhe (Vorsicht hohe Zusatzkosten!), Rechtschutzversichert?

3b.) Bei niedrigen Schadessummen, hier eine mögliche günstige Lösung:

Man setzt ein Schreiben an "die Person" auf, indem man die Rückzahlung des Geldes fordert und sendet dieses per Einschreiben mit Rückschein an "die Person" (Zusätzlich könnte man angemessenen Schadenersatz, Zinsen und Portokosten für das Einschreiben gefordern).

In diesem Schreiben muss eine angemessene Frist für die Rückzahlung gesetzt werden (z.B. 4 Wochen).

Sollte "die Person" innerhalb dieser Frist nicht bezahlen und sich nicht melden, geht man zum für seinen eigenen Wohnort zuständigen Amtsgericht und lässt einen Mahnbescheid verfassen, die Kosten hierfür sind recht gering und man kann diese von "die Person" zurückfordern.

Laut solch einem Mahnbescheid hat "die Person" dann weitere 2 Wochen Zeit, das Geld zu bezahlen.

Macht "die Person" dieses nicht, so kann man wiederum beim Amtsgericht einen Titel gegen "die Person" erwirken, durch den es dann zur Pfändung kommt. Hat "die Person" keine Vermögenswerte, so bleibt dieser Titel so lange bestehen, bis Vermögenswerte da sind, und dies maximal 30 Jahre lang!

***

ACHTUNG:
Gegen den Mahnbescheid kann "die Person" allerdings Widerspruch einlegen. Sollte dieses geschehen, dann kommt es seitens des Amtsgerichts automatisch zu einer Gerichtsverhandlung. Hier wird dann über Rückzahlung, Schadenersatz und Zinsen verhandelt, was am Ende durch einen Richter entschieden wird.

Sollte "die Person" auch dann nicht bezahlen (können), kann man ebenfalls einen Titel erwirken.

Wahrscheinlich benötigt man in einfachen sehr klaren fällen keinen Rechtsanwalt. Man kann sich also vor Gericht auch gut selbst vertreten.

Wenn man nur sein Geld wieder haben möchte reicht es aus dieses per o.g. Einschreiben zurückzufordern, allerdings steht jedem Geschädigten auch Schadenersatz zu, weil dieser ja Opfer eines Betruges geworden ist.

Das ist ein sogenannter Zivilrechtsweg und dieser ist getrennt vom Strafrecht zu betrachten.

-> Man muss keine Anzeige bei der Polizei erstatten, um sein Geld wiedezubekommen. <-

Durch eine Strafanzeige ist das Geld auch nicht zurück zu bekommen. Sollte aber ein mehrfacher Betrug vorliegen ist es immer sinnvoll Strafanzeige zu erstatten.
Aber um einfach nur das Geld zurück zubekommen, ist also nur das Zivilverfahren nötig. Man hat ein Druckmittel ("Ich fordere Dich auf, zu zahlen. Außerdem behalte ich mir vor, Dich wegen Betruges anzuzeigen") wenn man ggfs erst später Anzeige erstattet!

Selbstverständlich kann ich für die o.g. Verfahrensweise keine Garantie auf Erfolg geben. Desweiteren kann ich Fehler nicht ausschließen!

Für weitere Hilfe und Rechtsberatungen wendet euch bitte AUSSCHLIEßLICH an einen Rechtsanwalt!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

[Info] Verhaltenstipps bei Betrug :

Oben Unten